Polio (Kinderlähmung / Poliomyelitis)

Krankheitsbild

Die Polio ist eine Erkrankung, die fälschlicherweise als Kinderlähmung bezeichnet werden, denn auch Erwachsene können an Polio erkranken. Die Poliomyelitis ist eine Viruserkrankung.

Bei einer Erkrankung sind die Nervenzellen des Rückenmarks betroffen (Myelitis). Es kommt zu Lähmungen der Beine, Arme und Atmung. Die Erkrankung kann auch zum Tod führen. Die meisten an Polio Erkrankten mit Lähmungen behalten Langzeitschäden.

Ansteckung

Der Virus wird nach einer Ansteckung ca. 1-6 Wochen über den Stuhl ausgeschieden. Die Ansteckung kann neben der Schmierinfektion über den Stuhl auch durch Tröpfcheninfektion erfolgen.

Zeitraum zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit (Inkubationszeit)

3 bis 35 Tage

Vorsichtsmaßnahmen

Aufgrund der konsequenten Impfungen in den letzten Jahrzehnten kommt die Polioerkrankung in Deutschland und Europa nicht mehr vor. Ein Problem stellt jedoch Polio z.B. in Afrika und asiatischen Gebieten (insbes. indischer Subkontinent) dar. Wer in betroffene Gebiete reist, sollte sich rechtzeitig Impfen lassen.

Impfung

Gegen Polio gibt es mehrere Impfstoffe. Für Säuglinge und Kleinkinder gibt es Kombinationsimpfstoffe.

Die Impfung kann auch bei Erwachsenen in Kombination mit der alle 10 Jahre empfohlenen Impfung gegen Diphtherie und Wundstarrkrampf (Tetanus) sowie der Keuchhusten-Impfung (Pertussis) durchgeführt werden: 1 Impfung gegen 4 Krankheiten.

Zuletzt aktualisiert: 14.8.17 12:48