Masern

Krankheitsbild

Masern werden durch Viren verursacht. Erkältungsartige Symptome und ein typischer fleckartiger Hautausschlag, vom Kopf absteigend. Es kommt zu hohem Fieber bis über 39°C. Die Bindehäute der Augen sind entzündet und helles Licht wirkt sehr unangenehm. Die Schleimhäute des Mund- und Rachenraumes sind ebenfalls entzündet und der Erkrankte hustet.

Ansteckung

Masern werden durch Husten und Niesen („Tröpfcheninfektion“) auch über größere Entfernungen übertragen.

Zeitraum zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit (Inkubationszeit)

8-14 Tage bis zum Ausbruch der Krankheit, etwa zwei Tage später folgt der Hautausschlag.

Vorsichtsmaßnahmen

Es gibt keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen.

Impfung

Kinder werden ab dem 11. Lebensmonat mit einem Kombinationsimpfstoff gegen Mumps, Masern und Röteln geimpft. Frühestens vier Wochen danach erfolgt die zweite Impfung. Es gibt keine Altersbegrenzung, die Impfung kann daher auch bei Jugendlichen oder Erwachsenen erfolgen.

Zuletzt aktualisiert: 25.1.18 06:00